[Schminkaktion & Tutorial] Dare to wear ….purple everywhere!

 

 Gestern gab es bei Steffi einen tollen Look zum Thema ”Dear to wear – plum all over”, der mir mal wieder super gut gefallen hat! Hauptsächlich ist mir der Look aber wegen des Lippenstifts im aufgefallen, denn, da dümpelts in den grauen Gehirnzellen, der kam mir bekannt vor! Den witzigerweise habe ich beim Beautypress Event bei Avon am Stand ein bisschen rumgeweint, bis ich auch den violetten Lippenstift (direkt aus dem Visagistenkoffer) mitnehmen durfte (vielen Dank, an den netten Herren, denn in der Goodiebag befand sich bei mir nur ein nudefabiger Lippenstift!).
Mit dem satten violetten Lippenstift hatte ich ganz einen ähnlichen Look geplant, nämlich auch einen Violetten Overkill Look! Da ich aber immer so eine Hemmung habe zu roten Haaren einen violetten Lippenstift zu tragen (gefällt mir absolut gar nicht), hab ich meine Schätze vorerst einmal verbannt..
Da fällt mir ein, hab ichs schon erwähnt? Meine roten Haare sind weg 😉
…. Und hallo violette Schätzchen!

 

 

 Im Gegensatz zu Steffi ist für mich violett bei Lippenstiften eine absolut alltagstaugliche Farbe, die ich wirklich gerne zu meinen schwarzen Haaren getragen habe (und auch jetzt wieder regelmäßig hervorkramen werde!). Ich finde man kann damit zu kräftig geschminkten Augen, genauso wie zu nudefarbigen Makeup schöne Akzente setzen. Der Lippenstift von Avon gefällt mir in Textur und Farbe sehr gut und betont die Lippen perfekt.
Und nachdem ich ja jetzt Besitzerin eines Stativs bin, habe ich für euch die einzelnen Schritte des Makeups festgehalten! Ja, ich trau mich doch tatsächlich mal an ein Tutorial!
”Purple Smokey Cat Eyes”

 

 

Schritt 1: Augenbrauen betonen, bei mir in Form des Astor Augenbrauenstifts in der Farbe schwarz (der leider aus dem Sortiment gegangen ist, liebes Astor Team, ich hasse euch dafür!! :/), auf das Augenlid (besonders im inneren Winkel) tragt ihr den Jumbo Pencil von Nyx in der Farbe 03 Milk auf. Der Pencil eignet sich wunderbar als Base und damit lässt sich sehr leicht ein schöner Verlauf zu dunkleren Lidschattentönen erstellen. Ich tupfe ihn dabei nur auf das Lid und verwische ihn dann mit dem Finger.

 

Schritt 2: Im nächsten Schritt habe ich mir meine Ionic 3 Palette von Makeup Revolution geschnappt. Gerade bei dunklen zu hellen Tönen kann sich das Verblenden manchmal schwierig gestalten, deshalb habe ich mit einer ”Vorcolorierung” gemogelt. Dadurch ist bereits ein leichter Verlauf zu erkennen und man braucht mit den dunklen Lidschattentönen nur noch Abdunkeln. Unter dem Lid habe ich den hellsten Ton der Palette verwendet um ein kleines Highlight zu setzen.

 

Schritt 3: Für dunkle rauchige Augenmakeups ist für mich die Bad Girl Palette von Sleek der absolute Klassiker, verwendet habe ich für meinen Look die dunklen Violettöne und ein klein wenig schwarz. Der Real Technique Blendepinsel ist hier mein absoluter Favorit geworden, wenns um Smokey Eyes geht. Wichtig beim Verblenden ist immer in Schichten abzudunkeln und nur Not kann man auch mit helleren Tönen wieder etwas weicher ”ausblenden”.

Schritt 4: Eyeliner ziehen! Bei mir hat sich hier der Eyeliner von Aden Cosmetics als kleiner Favorit herauskristallisiert, weil er eine sehr präzise dünne Spitze hat, mit der es sich schön arbeiten lässt. Für Cateyes und einen Look mit falschen Wimpern darf der Eyeliner gerne etwas dicker aufgetragen werden, weil sowieso ein guter Teil davon durch die Wimpern verwendet wird. Ich persönlich ziehe meinen Eyeliner von Innen nach Aussen, meistens in einem Zug.

 

Schritt 5: Nachdem wir mit dem oberen Augenlid fertig sind, gehts ans untere Lid! Dafür kommt wieder der Eyeliner von Aden Cosmetics zum Einsatz. Einfach am inneren Augenwinkel einen dünnen Strich bis hin zur Wasserlinie ziehen (ca. Mitte der Wasserlinie). Den Rest bis zum Augenwinkel einfach mit einem schwarzen Kajal auffüllen, da der Look rauchig aussehen soll, muss man sich dafür nicht mit dem Eyeliner quälen, denn schlimmstenfalls landet alles im Auge beim blinzeln 😉 Entlang der schwarzen Linie blendet ihr nochmal vorsichtig etwas mit dem dunklen Lidschatten aus der Sleek Palette, damit auch hier ein rauchiger Übergang entsteht.

 

Schritt 6: Man wechsle ins Badezimmer und stelle fest, dass das Licht dorten viel besser ist zum fotografieren!  Hm ja…  im nächsten Schritt geht es an die falschen Wimpern. Für dramatische Looks greife ich wahnsinnig gerne zu meinen ”Cateye Wimpern” mit Strasssteinchen von Kiko Cosmetics! Definitiv ein Wimpernpaar, dass man als Teilzeitgrufti unbedingt besitzen muss! Ich liebe sie! Für meine Wimpern verwende ich den Wimpernkleber von Grimas und auf den schwöre ich seit mehr als 10 Jahren Shootingerfahrung. Der Wimpernkleber ist weiß und trocknet dann durchsichtig. Perfekt, wenn man nicht so geübt ist und immer noch ein bisschen rumrutscht mit der Wimper. Egal, denn der Kleber wird ja eh durchsichtig!

 

 

Schritt 7: Fürs Gesicht bin ich zugegeben schon ein fauler Hund! Ich mag keine Foundations (höchstens für Shootings) und zuviel Zeug im Gesicht stört mich einfach immer, deshalb verwende ich dafür nur geschlagene drei Produkte (vier, wenn Highlighter noch dazukommt ;). Als Base liebe ich die That Gal von Benefit, damit bekommt mein Teint immer gleich ein gesundes Strahlen und meine doch eher trockene Haut fühlt sich gleich gepflegter an. Mit dem Anti Shine Stick in der Farbe 120 decke ich glänzende Stellen ab (wie auf der Stirn, über die T-Zone bis über den Nasenrücken und das Kinn). Der Stick lässt sich super mit dem Fingern einarbeiten und das Gesicht ist in Sekunden mattiert. Zum Schluss kommt noch eine dünne Schicht mit meinem Kiko BB Powder darüber fertig!
Ohne Blush gehts natürlich nicht, auf den Fotos trage ich eigentlich Bellabamba von Benefit, der sich wunderbar für Blassnasen wie mich eignet.

 

Schritt 8: Im letzten Schritt geht es an die Lippen. Der Grundton ist Jolie von Avon, ein schöner warmer leicht ins pink gehende Violettton. Darüber habe ich mit einem schwarzen Kajal von Nyx einen leichten Verlauf mit schwarzen Ecken angedeutet. Fertig!

…fertig ist mein ”Dare to wear” Look für Smoke & Diamonds mit rauchigen violetten Katzenaugen und dezenten violetten Ombré Lips! Wie gefällt euch der Look?
Ist violett als Lippenstift für euch alltagstauglich,
ein NoGo oder vielleicht sogar ein Must-Have?